Adventure Creator DK


Sharing is caring!

Ein Powertool das es in sich hat

Es gibt viele Wege, die nach Rom führen, aber nur wenig zu einem eigenen Spiel. Wer sich gerne mal ausprobieren möchte, oder den Gedanken hegt, einmal ein eigenes Spiel zu entwickeln, der wird schnell auf den Boden der Realität zurückgeholt. Grundlegende Kenntnisse in C++ sind von Nöten, um seine Ideen zu verwirklichen. Der Markt bietet aber mittlerer Weile auch Programme an, die einen schneller ans Ziel kommen lassen. Unity bietet für Interessenten einen kostenfreie Variante an, will man dem Spiel bestimmte Module hinzufügen, muss man schon ein wenig in die Tasche greifen und investieren.

Aber es geht auch noch anders. Wer kennt noch die guten alten Zeiten der sogenannten Click&Point-Adventure Spiele? Wer hat nicht Nächte am PC oder am Comodore mit Zak McKracken, The Day of Tentacle verbracht. Jenen sei gesagt, in nur wenigen Schritten lässt sich ein solches Spiel ohne große Programmierkenntnisse entwickeln. Was damals noch mit unzähligen Codezeilen in Basic geschrieben wurden (Plattform: C64), kann mit dem Adventure-Creator in nur wenigen Tagen erreicht werden.